Zeit für den Geist
Thomas Röttcher - Curriculum Vitae

Auf Hartgeld.com bekam heute das schon seit einer Weile kursierende Gerücht Rückenwind, am kommenden langen Wochenende stünde eine Währungsreform bevor, konkret die Wiedereinführung der DM. Der Betreiber der Seite, Walter K. Eichelburg, hatte im Vorfeld schon an verschiedener Stelle (u. a. in der Freien Allgemeinen) auf die drohende Geldumstellung hingewiesen und dringend zum Erwerb von Edelmetallen geraten.

Das behauptete “Haircut-Szenario” sieht zusammenfassend folgendermaßen aus: Die D-Mark-2-Scheine würden bereits seit Monaten gedruckt. Sie sollen angeblich mit RFID-Chips versehen und scanbar sein. Die Umstellung erfolge bis 1.000 Euro im Verhältnis 1:1 zur DM; Sparguthaben würden auf Sperrkonten umgelenkt, wo sie dann verfallen. Schulden beließe man in Euro,  die mit dem Verfall des Euro dann entwertet würden. Die Banken hätten angeblich heute das neue Geld angeliefert bekommen. Große Handelsketten seien bereits vor zwei Wochen über die Umstellung informiert worden (einer anderen Quelle zufolge sollen sie erst Freitag abend eingeweiht werden). Am Montag könne dann jeder 100 DM abheben. Die gesamte Umstellung dauere zwei Wochen.

Weiteren Gerüchten zufolge soll eine neue Telefonzelle gesichtet worden sein, in der man mit DM bezahlen könne, und bei einem Kurs-News-Broker erscheint urplötzlich(?) die DM als Währung. Aus anderer Quelle wurde an mich herangetragen, in Bayern wäre an manchen Tankstellen der Preis schon in DM ausgezeichnet … Kann man dem trauen?

Die viel entscheidendere Frage aber ist: Was spricht gegen die kurzfristige Währungsumstellung?

  1. Der Euro wurde mit großer Mühe als europaweite Währung installiert. Warum also sollte man ihn so einfach wieder aufgeben? Das käme dem Eingeständnis des Scheiterns einer gemeinsamen Europapolitik gleich.
  2. Es werden derzeit große Anstrengungen unternommen, den Euro zu retten. Nach dem Griechenlandpaket soll nun auch noch eines für die restlichen PIIGS-Staaten kommen.
  3. Heute wurde von der EU-Kommission entschieden, Estland ab 2011 in die Eurozone aufzunehmen. Warum sollte man das tun, wenn Deutschland am Wochenende “aussteigt” und der Euro damit am Ende wäre? Weiß da eine Hand wirklich nicht, was die andere tut?
  4. Die aktuelle Meldung von Hartgeld.com basiert auf einer windigen Quelle (Eintrag in einem englischsprachigen Forum).
  5. Das statistische Bundesamt hatte in den vergangenen Tagen eine Preissteigerungsrate von nur einem Prozent gemeldet. Von übermäßiger Teuerung, geschweige denn galoppierender Inflation keine Spur.
  6. Die Märkte, die Wirtschaft wie auch der Einzelhandel verhalten sich mehr oder minder unauffällig, die Gelder aus den jüngsten “Rettungspaketen” (und der schon länger zurückliegenden Abwrackprämie) haben in ihren finanzpolitischen Konsequenzen die Normalität des Alltags noch nicht erreicht. Warum also eine derartige Eile?
  7. Eine kurzfristige Währungsumstellung hierzulande würde einen Bankenrun zur Folge haben – mit der Gefahr einer Massenpanik. Will man das ohne wirkliche Not provozieren?
  8. Es könnten Ausschreitungen und Aufstände drohen, wie man aus Griechenland oder jüngst auch aus Irland weiß, welche zu einer Destabilisierung der Machtverhältnisse führen könnte. Dies würde man von Seiten der Regierung und anderen in Führungspositionen bestimmt nicht freiwillig riskieren.
  9. Eine Wiedereinführung der D-Mark wäre ohne zeitgleiche Wiedereinführung anderer europäischer Währungen (wie Francs, Lire, Peseten etc.) alles andere als sinnstiftend, da die in Umlauf befindlichen Euro-Bargeld-Mengen einfach im angrenzenden Ausland ausgegeben würden.

Ich habe mir die Mühe gemacht und heute nachmittag in der Pressestelle der Deutschen Bundesbank angerufen. Zu dem Thema D-Mark-2 (man fragte mich sogleich nach Hartgeld.com) wollte man “On the Record” keinen Kommentar abgeben, was ich durchaus nachvollziehen kann. Interessant war allerdings, dass ich um 16Uhr30, also kurz vor dem behördlichen Feierabend, erst der zweite war, der dort anrief (die andere Person war ein zeitgeist-Korrespondent)! Wo bleibt da die Nachhaltigkeit und Ausgewogenheit in der Recherche bei meinen Journalistenkollegen?

Wissen sollte man an dieser Stelle, dass Hartgeld.com auf der eigenen Webseite auch Gold-Angebote vermittelt und gegen recht hohe Gebühren entsprechende Schulungen anbietet. Gleichwohl möchte ich dem Betreiber keine bewusst manipulative oder gar betrügerische Absicht unterstellen.

Könnte es nicht vielmehr sein, dass Herr Eichelburg selbst instrumentalisiert wird? Dass man durch gezielte Desinformation versucht, stark frequentierte alternative Informationsquellen wie Hartgeld.com madig zu machen, um deren Glaubwürdigkeit zu beschädigen, wenn am kommenden Montag der Euro noch immer existiert?

Wir werden es in Kürze wissen.

— Anzeigen —

auxmoney.com - deine Kredit Alternative



41 Kommentare zu „9 Gründe gegen die “D-Mark-2″“

  • Timo sagt:

    Ich könnte mir ganz gut vorstellen, daß derartige Aktionen direkt und gezielt gesteuert werden, um in dem derzeitigen unsicheren Umfeld, ein vorrausichtliches Einbrechen des Konsums zu verhindern, um quasi konjunkturschädliche Entwicklungen im Keime zu ersticken und die Massen stets in einer konsumförderlichen Stimmung zu halten.

    Das wird sicherlich auch wieder nur den Systemkollaps etwas hinauszögern.

    Aber immerhin, man hat weiter Zeit zum Nachdenken.

  • Honigmann sagt:

    Hallo.

    Alle 9 Punkte kann ich Dir mit entsprechendem Hintergrund-Wissen widerlegen – alle -.

    Wenn Du möchtest allerdings erst morgen….

    Gruß

  • alf sagt:

    du glaubst doch nicht wirklich das 700 mille irgend etwas bewirken lol…

  • pit super sagt:

    im übrigen stimmt es, dass in den läden nicht mehr euro dabei steht sondern nur noch eine zahl!!!

  • Hallo Honigmann,
    gerne doch, bin gespannt. Spätestens am Montag kommt der Tag der Wahrheit ;-)
    Grüße

  • WannaBe sagt:

    Es mag sein dass es Gründe gibt die “derzeitig” gegen eine Einführung der D-Mark II sprechen. Diskussionbedarf stellt meines Erachtens nur das Datum der Einführung dar! Es liegt auf der Hand dass eine Umstellung statt finden muss und wird!
    Würde die Deutsche Bundesbank eine derartige Auskunft erteilen, was würde dann passieren?
    Wären die Banken in der Lage jeden Bürger auszubezahlen, wenn eine Panik ausbricht?
    Zum Thema Goldangebote möchte ich einmal bewusst machen, dass Auktionen bei Goldprodukten höhere Preise erzielen die weit über dem Goldpreis liegen! (Schon seit 2008!!) Wer sich mit dem Thema auseinandersetzt, versucht natürlich vorzubeugen und zahlt jeden Preis. Jeder ist sich selbst und seines Glückes Schmied! Die ganze Aufregung zeigt eigentlich nur dass man sich nicht auf den Staat verlassen sollte und seine eigenen Vorbeugungsmasnahmen treffen muss.
    Gibt es von der Bundesbank eine schriftliche Aussage? Wieviel zählt das heutzutage noch am Telefon wenn sie nicht schriftlich getätigt wird und ohne Unterschrift ist?
    Wieviel bringt mir eine telefonische Auskunft wenn mir am Ende 90% meiner Spareinlagen flöten gehen?
    Wieso nimmt man bei der Bundesbank keine konkrete Stellung dazu und gibt es Homepage raus, dass eine Umstellung komplett ausgeschlossen wird?
    Wer hängt sich als nächstes an die Brust der BRD Italien, Spanien oder Portugal? Hatten die Spanier nicht vor Wochen eine Meldung rausgegeben dass sie 200 Mrd Euro benötigen? Wieso wurde diese Meldung dann plötzlich wieder zurückgezogen?

    Es gibt tausende Fragen, aber nur eine die sich mir persönlich stellt, kann ich mich auf die Aussagen von anderen Menschen verlassen, oder beuge ich lieber vor und gehe auf Nummer sicher um meine Einlagen zu schützen!!!!

  • Bernd sagt:

    I.

    Nun, zunächst möchte ich Honigmann zum Teil Recht geben: Der Sturz eines Währungssystems ist weniger abhängig von äußeren Begebenheiten, die in diesen 9 Argumenten aufgezählt sind, sondern ist hauptsächlich davon abhängig, wie der innere Wert des Währungssystems besteht.

    Auf ein paar Argumente will ich einmal eingehen:

    1. “Das statistische Bundesamt hatte in den vergangenen Tagen eine Preissteigerungsrate von nur einem Prozent gemeldet.”

    Jedem sollte klar sein, dass das Statistische Bundesamt als nachrangige Behörde des Bundesinnenministers eine politische Behörde ist, die politische Daten herausgibt. Wer meint, die “Inflationsrate” von 1 & stimme, der soll sich mit den Untersuchungen von Professor Brachinger beschäftigen, der sollte mal seine Frau oder Mutter fragen, wie sie Teuerung empfindet … ob das Geld reicht … ( wer an der Stelle sagt, es fehle die Repräsentativität, der mag weiter vom wunderschönen Deutschland träumen ).

    2. “Will man das ohne wirkliche Not provozieren?”

    Ich bin über die Naivität dieses Satzes entsetzt! Den Staaten Europas steht das Wasser bis zum Hals und ich lese hier “ohne Not”! In diese Kategorie passt auch das vorgebliche Gegenargument “Warum also eine derartige Eile?”

    3. “Es könnten Ausschreitungen und Aufstände drohen, wie man aus Griechenland …”

    Davor hatten MI5 und der VIA bereits vor Monaten gewarnt! Bisher hat sich noch kein Staat gescheut, gegen Aufständische die Staatsmacht auftreten zu lassen … man soll sich doch wirklich einmal fragen, warum die CDU so vehement den Bundeswehreinsatz im Inneren will!

    4. “Ich habe mir die Mühe gemacht und heute nachmittag in der Pressestelle der Deutschen Bundesbank angerufen.”

    Das ist wirklich löblich – ohne Ironie! Aber glauben Sie wirklich, Sie bekämen eine Informationen, die in Deutschland wie eine Bombe einschlagen würde?

    Über eines sollte man sich klar sein: würde es eine Währungsumstellung geben, dann würde diese überaus vertraulich “VS streng vertraulich – nur für den Dienstgebrauch – ” ablaufen. Alles andere wäre hirnrissig.

    5. “Wo bleibt da die Nachhaltigkeit und Ausgewogenheit in der Recherche bei meinen Journalistenkollegen?”

    Glauben Sie an den Weihnachtsmann? Journalistenqualität? Warum wird heftigst diskutiert, dass die Verlagspolitik die journalistische Qualität bestimmt?

    II.

    Eine jede Aussage enthält immer eine, wissenschaftlich gesehen, bestimmte Wahrscheinlichkeit. Ich selber bin auch eher skeptisch, ich schätzte die Realisierungswahrscheinlichkeit auf 30 Prozent und weise darauf hin, dass man sich besonders den Euro-Dollar- Kurs ansehen möge. Wahrscheinlich noch zuverlässiger wäre das PUT/CALL Verhältnis zu beobachten oder indirekt wirkende Derivate.

  • Honigmann sagt:

    …ich brauche nicht auch noch meinen Kommentar dazu abgeben, da es

    @Wannaße und
    @ Bernd

    sehr gut schon erklär haben, alle Achtung.

    Ob sich jetzt am 16.5. oder am 23.5., übrigens beides Kabbalah – Zahlen, etwas mit der Währung tut, oder später, ist völlig egal.
    Fest steht – es wird sich etwas ändern und zwar so gewaltig, wobei wir heute nicht in der Lage sind es abzuschätzen, was uns auf den sog. Boden der Tatsachen zurück bringt.

    Die Spaß- und Spiel- und Fun-Zeit dürfte vorbei sein.

    Die Menschen sollten und müssen sich davon frei machen, daß man einer Institution Glauben schenken könnte.

    Sie spielen alle in dem “Spiel” mit, um ihre jeweilige kleine Macht zu erhalten – insbesondere die gesteuerten Mainstream-Medien -zumal eine mächtigere Gruppe in fast allen Bereichen das Sagen hat.

    Die Meisten in dem “Spiel” sind Zuträger und Volksverräter – man braucht sich nur das sog. GG anzusehen, die SHAEF-Gesetze, die HKO, und Lissabonner-Verträge und einiges mehr.

    Siehe auch u.a. hier:
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/
    .
    http://honigmann-derhonigmannsagt.blogspot.com/2010/02/wirtschaftliche-kontrolle-bis-hin-zur.html

    …und aufwärts lesen.

    Gruß
    Der Honigmann und einen angenehmen “Vatertag”
    .

  • Ich frage mich, wie die Leute, die auf Gold schwören und gleichzeitig von einem Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung ausgehen, mit ihrem Edelmetall etwas anfangen wollen, wenn es so kommt.

    Selbst wenn die zerbröselte Staatsmacht diesen Leuten das Gold lässt, wird in dem Falle doch jeder, der irgendwo mit Gold und ohne zwanzig schwerbewaffnete Leibwächter auftaucht, eine kostenlose Eskorte nach Hause gestellt bekommen, den Rest zu holen.

    Die Sache mit dem Gold ist für mich allein aus diesem Grunde schon nicht recht durchdacht.

    Silber ist zwar auch begehrt, kann aber immerhin in so kleinen Stückelungen mitegführt werden, dass man damit eine Specksaite kaufen kann, ohne sofort Verdacht zu erregen…

    Im übrigen haben alle die, welche in den letzten Jahren Gold oder Silber verkauften, bei einer Verdreifachung bis Vervierfachung des Preises einen Riesenschnitt gemacht und, wenn klug, damit kaum im Preis gestiegene Sachgüter (vom festen Schuhwerk über haltbare Versorgungsgüter bis zur Immobilie) angeschafft und sind damit zumindest bislang die für mich absehbaren Gewinner der Krise.

    P.S.: Ich setze ein Fläschchen Sauternes, dass der Euro am Montag noch steht: die Wette gilt bis morgen Abend 18.00. Herr Eichelburg wird denn wohl den “Zeugen-Jehova-Trick” anwenden müssen, seinen Gläubigen zu erklären, weshalb der Weltuntergang erstmal verschoben wurde. Auf seine Rhetorik freue ich mich als Sprachwissenschaftler schon besonders, ebenso wie auf jene seiner bedröppelten Apostaten (die werden aber wohl nicht so viel sagen) und standhaften Apologeten; natürlich auch den Spott jener, die ihm nicht folgten und laut lachen werden.

    Siehe auch Beitrag: http://www.unzensiert.zeitgeist-online.de/2010/05/13/d-mark-2-macht-das-pfund-fertig/

  • @ Bernd:

    Erst einmal vielen Dank für die Mühe, die Sie sich mit Ihrem Kommentar gemacht haben. Mir sind Ihre Gegenargumente bekannt, zu denen ich trotzdem gerne ein paar Worte verlieren möchte.

    In der Tat ist die Repräsentatitivität des Warenkorbes des Statistischen Bundesamtes infragezustellen. Allerdings sagt die Zahl eines aus:Einen Tendenz zum Vorjahr und zum Vormonat. Aus Ihren Worten entnehme ich, dass Sie die Teuerungsrate gefühlt höher ansetzen. Wieviel höher denn? Beobachten Sie eine überdurchschnittliche Teuerung? Und wie passt diese dann zur behaupteten Deflation, in der wir uns aktuell (noch) befinden sollen?

    “Ohne Not” und “derartige Eile” bezieht sich auf die Verhältnisse in Deutschland aus der Sicht der Regierenden. Die Masse der Schafe hierzulande ist noch im Tiefschlaf, das ist wohl nicht zu leugnen. Die NRW-Wahlen haben dies jüngst bestätigt.

    Zum Bürgerkriegs-Szenario: Bleiben wir doch auf dem Boden. Noch leben wir in einer Demokratie. Ich möchte hierzu den Artikel “Panikattacken” von Egon W. Kreutzer empfehlen: http://www.egon-w-kreutzer.de/

    Und zum Thema “ausgewogene Recherche”: Ich schließe aus Ihren Worten fest, dass Sie als Blogbetreiber wohl selbst noch nie bei Behörden angefragt haben. Sie werden staunen, was Sie da alles an Informationen erhalten, sofern Sie vernünftig mit den Leuten reden. Ich schrieb in meinem Beitrag deshalb ausdrücklich “On the Record”. Zwischen den Zeilen steht da also etwas ganz anderes.

    Mit Journalistenkollegen meinte ich nicht diejenigen der Systempresse, nein vielmehr die, die von sich glauben, im Besitz der Wahrheit zu sein und sich mit skizzierten Horrorszenarien ihrer Verantwortung als Publizist (auch Blogger sind Publizisten!) scheinbar nicht wirklich bewusst sind. Unbedachtes Veröffentlichen und Spekulieren kann eine Kaskade in Gang bringen – den Mechanismus der Massenpsychologie muss ich hier wohl nicht weiter erklären. Ich habe den Verdacht, dass ein Kollaps einigen in der “Szene” ganz recht wäre, wenn ich mir so manche Kommentare anschaue (siehe auf Hartgeld.com: “Zeit für den Schampus”). Auf einen möglichen Crash anstoßen?

    Ich erlaube mir, Ihnen einen anderen Beitrag dazu ans Herz zu legen: http://www.editor.zeitgeist-online.de/2010/04/15/verantwortungsbewusst-oder-selbst-manipulativ-uber-die-rolle-der-alternativen-medien-in-der-heutigen-zeit/

    Gerne hätte ich noch gewusst, welche für Sie die “inneren” Kriterien sind, die zum Sturz eines Währungssystems führen sollen. Und wie dieser “innere Wert”, wie Sie ihn nennen, aus sich selbst eine Reform durchführen wird.

  • WannaBe sagt:

    @ Magnus

    Auch Gold gibt es in Form von Münzen, Schmuck und Barren bereits ab 10g. Wie Sie schreiben könnte man meinen jemand hätte in seinem Hinterhof einen Berg aus Gold stehen von dem er sich je nach Brocken herunterschneidet! Ich persönlich würde Essen lieber gegen Gold tauschen anstatt festes Schuhwerk! Ich denke durch unsere Wohlstandszeiten haben wir wohl alle genügend Kleidung und Luxusgüter! Ich muss mir keinen Reichtum anhäufen, aber zumindest ein paar Münzen um die Möglichkeit zu haben etwas tauschen zu können!

    Was natürlich die beste Lösung wäre Gold bei der Bank zu kaufen sich registrieren zu lassen und es im Schließfach zu hinterlegen, der Staat ist ja auch gar nicht dazu befugt sich diese öffnen zu lassen!

    Zudem möchte ich mal loswerden, dass mir am Montag auf der Autobahn (FFM) je 3 Gepanzerte Transporter in Grün/Beige begegnet sind, mit einer Polizeieskorte zu je 5 Fahrzeugen mit Blaulicht! Bis ich den Artikel gestern gelesen habe, hatte ich mir darüber keine Gedanken gemacht, aber es war schon ein etwas seltenes Bild für mich!! Es würde ja die Theorie bestätigen, dass in Frankfurt schon seit Wochen gedruckt wird! Reinschauen durfte ich leider nicht aber Specksaiten waren da bestimmt keine drin. :-)

    Es wäre ja schön wenn wir die nächsten Tage etwas aufmerksamer durch unsere Umwelt laufen würden und hier die Dinge nieder schreiben die uns dazu auffallen, z.b. ob am Sonntag die Supermärkte geöffnet haben werden etc.

  • Zack sagt:

    Das ist doch zum Haare raufen. Ständig immer und überall ließt man von “Rettung des Euro”.
    Offenbar ist niemand in der Lage zuerkennen, was das Ziel hinter der Euro-Spinnerei ist.
    Mit Einführung dieser Scheinwährung haben alle beteiligten Staaten ihre volle Souveränität aufgegeben. Den wer das Geld nicht kontrolliert, kontrolliert gar nichts! Aber warum z. B. nicht GB? Die wußten schon warum.
    Und dann wurde mit Hilfe williger Lakaien; im normalen Sprachgebrauch auch “Politiker” genannt; dafür gesorgt, daß die Schuldenberge unaufhöhrlich wachsen. Angeblich um dem entgegen zu wirken wird der Bürger stets aufs Neue zur Kasse gebeten. Bis, ja bis niemand mehr sagen kann: “Ich habe noch etwas.”
    Bis unser Staatsssystem nur noch aus Schulden besteht. Bis niemand mehr Etwas zum Kontrollieren hat!
    Und wohin fließt das ganze Geld? Zu Banken! Immer wieder und auf die unterschiedlichsten Arten! Mögen die Umwege auch noch so verworren und unübersichtlich sein, letztendlich findet sich jeder Geldschein in einem Banktresor wieder!

    Wer hat sich den dieses ganze System ausgedacht? Banker!
    Und die sind nur dann erfindungreich, wenn sie verdienen können.
    “Rettung des Euro”! Ich lach mich tot! Ich prophezeie mal: dieser sogennannte Rettungsschirm mit aberhunderten Milliarden wird recht bald benötigt werden. Banken geben diese Kredite! Und schwupp, weg ist es! Wohin fließt den das Geld für Griechenland? Ja genau, zu den Gläubigern! Und die sind? Ja genau: Banker!
    An einer Rettung ist niemand interessiert. Der Euro ist nur dafür erschaffen worden, um die Souverenitäten der einzelnen Nationen abzuschaffen und sie in die totale Abhängigkeit zu treiben. Um das zu erkennen, muß man kein Wirtschaftsexperte sein. Man muß nur mal die Augen aufmachen und sich die Entwicklung der letzten Jahre anschauen. Und wenn man dann diese Entwicklung in die nähere Zukunft projiziert weiß man automatisch, was auf die Menschen zukommt!
    Rettung? HAHAHAHAHA!
    Ich wünsche euch jetzt schon eine “Gute Nacht”!
    Wenn ihr endlich aufwacht, wird es zu spät sein!

  • @ WannaBe

    Ich weiß ja nicht so recht, ob eine Bank der richtige Ort ist, um dort sein Gold einzulagern…

    Und Gesetze sind ja, wie Verträge, bekanntlich dazu da, gebrochen bzw. geändert zu werden, vor allem, wenn der Staat selber sich daran halten soll, siehe jetzt erst den Lissabonner Vertrag, laut dem die Staaten der Eurozone nicht wechselseitig für ihre Solvenz verantwortlich sind.

  • WannaBe sagt:

    Das mit der Bank war pure Ironie. :-)

  • @ WannaBe

    Entschuldige, da habe ich wohl gepennt…

  • WannaBe sagt:

    http://www.bundesgesetzblatt.de/

    Ich finde den Ticker sehr interessant, zudem die Daten und der Umfang! Zufall?

  • Gert Schmidt sagt:

    Um Wahrscheinlichkeiten eines Szenarios zu prüfen, ist es nützlich, den Trend zu kennen. Im vorliegenden Fall ist es so, dass das Zusammenspiel zwischen der Nachrichtensituation und den tatsächlichen Ereignissen an den Devisen-, Anleihe-, Edelmetall- und Aktienmärkten ungewöhnlich ist.

    Walter Eichelburg kann diese Märkte nicht beeinflussen – und doch bewegen sie sich so, als würden sie auf einen Eurocrash hinauslaufen.

    Auffällig ruhig verhielt sich die EZB/Bundesbank in den vergangenen Wochen, insbesondere im Vorfeld des 750 Mrd. Euro-Pakets. Sie hätte das, was an den Märkten passiert, kommentieren müssen. Statt dessen gab es nur allgemeine Erklärungen ohne Details.

    Unter solchen Umständen, auch wie die Nacht- und Nebel-Aktion der EU-Finanzminister entstand, wird das Vertrauen in die Politik in die Notenbank und in den Euro empfindlich getroffen.

    Geld = Vertrauen

    Vermutlich ist die Wahrheit der tatsächlichen Verhälnisse so dramatisch, dass sie die Entscheidungsträger nicht offen aussprechen. Sie nehmen verlorenes Vertrauen in Kauf, weil die Wahrheit ggf. unkontrollierbare Folgen hätte.

    Aus einem vorübergehenden Engpass am Geldmarkt (2007) ist eine ausgewachsene Systemkrise geworden. Das ist ein Trend, der sich in Richtung eines Eichelburg’schen Szenarios fortschreiben ließe – zumal eine Systemkrise 2007ff mit großen Worten stets verneint wurde.

    Seit Beginn der Finanzkrise werden Informationen zurückgehalten und chaotische Verhältnisse schöngeredet.

    Insofern haben es sich die Entscheidungsträger selbst zuzuschreiben, wenn ihnen Misstrauen entgegen schlägt und sich jenseits der politischen Mitte neue Trends entwickeln.

    Die Gefahr für das einwandfreie Funktionieren der Demokratien in Europa wächst.

  • Antonitsch sagt:

    Ich bin seit vielen Jahren Devisenhändler und alles andere als erfolglos. Selbstverständlich analysiere ich ständig die Kurse und interpretiere daraus das Verhalten der Anleger, da Börsenerfolg mind. zur Hälfte auf Psychologie beruht.
    Die Kursentwicklung nach Verabschiedung des Hilfspakets gibt mir mehr als nur zu denken.
    Ich möchte dies kurz erläutern:
    Börsenkurse spiegeln Erwartungen, Hoffnungen, Ängste und Enttäuschungen der Anleger wider. An den Börsen werden wichtige Wirtschaftnews hypersensibel durch Kursausbrüche aufgenommen. Schlechte News lassen die Kurse stark fallen, gute News lassen sie stark steigen, um sich danach wieder in die jew. entgegengesetzte Richtung zu erholen. Die Verabschiedung des Hilfspakets war sicherlich eine schwerwiegende Entscheidung / Nachricht für die Forex. Der Kurs legte daraufhin zum Börsenstart in der Nacht zum Montag ein gehöriges Up-Gap hin und schoss von ca. 1,27 auf bis zu ca. 1,31 hoch. Im Normalfall schöpfen die Anleger aus diesen News Mut und steigen long in den Euro ein. Man konnte zwar davon ausgehen, dass diese Gap geschlossen wird, indem die Kurse nochmals dorthin zurückkehren, jedoch sollten sie danach die Fahrt Richtung norden wieder aufnehmen und fortsetzen. Dem war aber nicht so, sodass beispielsweise EUR/USD in der verg. Nacht sogar die 1,25 testete. Könnte man daraus ableiten, dass der Euro weiter massiv von institutionellen Anlegern (z.B. Banken) verkauft wird, die über das nötige Insiderwissen verfügen?
    Dieses Kursverhalten rät meiner Meinung nach zu äußerster Vorsicht! Ich möchte mit dieser Intertretation aber auch ein wenig polarisieren und zum Nachdenken anregen. Für mich ist es keine Frage, ob eine neue Währung längst in den Tresoren der Bundesbank liegt. Für mich stellt sich die Frage, wann dieses Geld den Weg zur Bevölkerung findet. Manch ein Devisenhändler hat auch gute Informanten z.B. bei der Bundesdruckerei…

  • Wursti sagt:

    Kleiner Tip für alle die meinen, weil im Supermarkt der Euro im Preis fehl kommt jetzt die grosse Währungsreform:

    Google aufrufen und beliebigen Handelskette mit Suchwort “Prospekt” und einem Jahr angeben. z.B. “Lidl Prospekt 2007″

    Da findet man dann haufenweise z.B. sowas:
    http://blog.rotering-net.de/thorsten/bohren-wie-die-profis
    Aus den Jahr 2007, Preis ohne Eurozeichen.

    Ergo: Das Eurozeichen ist bei den Prospektemachern einfach unsexy, jeder weiss das der Preis in Euro zu zahlen ist, schon seit Jahren wird das Euro-Zeichen beim PReis in Werbungen weggelassen…

  • Vor einem Machtwechsel wird es keine neue Deutsche Mark, DM2 oder irgend eine andere eigene Währung der Deutschen geben. W.E. weiß zwar einiges über Wirtschaft, aber wenig über Geopolitik, Geschichte und die Machtverteilung auf der Welt.

    Die BRD-Politiker werden niemals eine Entscheidung treffen, die für das deutsche Volk von Vorteil ist und damit zum Nachteil seiner Besatzer.

    Die Marionetten in der BRD-Regierung haben die Aufgabe, die deutsche Arbeitskraft, ihre Ingenieurskunst und ihren Erfindungsreichtum für die Geldherrscher auszuplündern. Das ist dasselbe Prinzip, das übrigens auch bei den Ressourcen des Irak, in Afghanistan und in vielen anderen ehemals souveränen Staaten angewandt wird und vermutlich auch bald im Iran.

    Und daher wird es keine neue DM geben. Nicht so lange noch 70.000 US-Soldaten auf deutschem Boden stationiert sind und das deutsche Gold sich in den Händen der New Yorker Geldmafia befindet.

    Um die Handlungen unserer Politiker prognostizieren zu können, muß man alle Ebenen der Geschichte berücksichtigen, also auch die Währungsgeschichte, Wirtschaftsgeschichte und die Geopolitik der Strippenzieher im Hintergrund. Und aus all dem schließe ich, daß das nächste Ereignis, das kommen wird, etwas mit der Enteignung der deutschen Sparer zu tun haben wird und nicht damit, daß die Deutschen irgend etwas zurück bekommen, schon gar keine eigene Währung.

    Daß die Deutschen wieder eine eigene Währung bekommen, halte ich für genauso wahrscheinlich wie daß New York von arabischen Terroristen angegriffen wurde.

  • Antonia sagt:

    Eichelburg besucht den gleichen Puff wie ich ( http://www.eventszene.at/location/queen-club?en_id=176545 ,
    sehe Ihn da 1x pro Woche). Habe mich da mit Ihm unterhalten, er glaubt tatsächlich daran dass die WF unmittelbar bevorsteht. Seine Quelle in der deutschen Regierung ist angeblich sehr glaubwürdig. Merkel ist bereits entmachtet und tritt bald zurück.

    Er ist INMO eine arme Wurst, er hat viel Gold aber keine Freunde.

  • Tobias sagt:

    Moin Moin!
    Soviel Blödsinn hab ich echt selten gelesen! In Prospekten stehen keine Eurozeichen…puh…mann mann mann, da wird ja SICHERLICH was geplant und ALDI & Co. sind schon mal eingeweiht! Oder: gestern sah ich einen Geldtransporter und 5 Begleitfahrzeuge, die drucken schon seit Tagen! Klar! Bei der Bundesbank hier um die Ecke kommt JEDEN MONAT so ein Panzerbus mit Begleitschutz, aber haben wir deswegen schon die DMark 2 ?!
    Glaubt ihr ERNSTHAFT die kicken den EURO???? GARNICHTS wird passieren! Und diese ganze Diskussion nur, weil irgendein Vogel meint er wüsste irgendwas! Ich kann echt nur lachen! Ja, der hat sicherlich mit dem Koch aus der Bundesbankkantine geschnackt und das wars aber auch!

  • WannaBe sagt:

    Also erstmal finde es lachhaft in der Presse zu lesen, durch Ackermanns Aussage bei seinem TV Auftritt, würden Investoren jetzt den Euro abstoßen! Ich halte auch nicht viel von ihm, aber deswegen Fakten zu verdrehen? Naja! Aha Großinvestoren hören also auf Bankchefs, die sich des öfteren mal verzocken? Zudem sinkt der Euro schon seit 2 Wochen, selbst die Unterstützungskäufe (100 Milliarden EZB, Schweiz etc.) konnten daran nichts ändern! Wieso wirft man in letzter Zeit mit solchen Milliarden Summen um sich als wäre es nichts? Mir ist das ziemlich suspekt!

    Was hört man auf der politischen Bühne? Vorallem von SPD und Linke? Die sind doch normal immer ganz vorne mit dabei wenn man auf einen fahrenden Zug aufspringen kann um an der Regierung Kritik zu üben? Mir ist es im Zentrum definitiv zu ruhig für unsere verhältnisse.

    @ Steuerboykott
    Die Diskussion ob eine Währungsreform kommt läuft genau auf deine letzte Prognose hinaus, den Zerfall der Spareinlagen und die Enteignung des Bürgers genau darum gehts und nicht darum, dass der Deutsche seine DM bekommt!

    Das System wird kollabieren, man muss das ganze mal so betrachten, irgendwann kommt jeder Staat an einen Punkt wo es nicht mehr bergauf geht, kein Wachstum mehr da ist, und damit es weiter geht muss man das System zurücksetzen und von vorne anfangen!

    Mir persönlich fehlt die Naivität zu glauben dass nichts kommen wird und man versucht mit allen Mitteln den Euro zu retten! Ich habe letzte Woche sehr intensiv die Börse beobachtet, und ich finde es schon sehr auffällig dass Institutionen die über das nötige Insiderwissen verfügen den Euro abschießen!

    Sollte in den nächsten Tagen Wochen erneut die Diskussion im Bundestag entfachen, die Bundeswehr im Landesinneren einzusetzen, dann dürfen wir wohl zu 75% davon ausgehen dass der Countdown läuft … wofür auch immer …!

  • Nooby sagt:

    hi, weitere Kuriositäten hier im diesem Beitrag!!

    WIESO? hat die Wall Sreet, den Franc auf den Markt!?!?!?!

    http://www.webdesign-luene.de/aktuelles/2010/02/25/notwahrung-deutsche-mark-2-schon-im-druck/

    schaut euch diesen link mal an, echt interessant , auch der Komentar vom Wall-Street-analysten von N-TV!!

    lg, der Nooby^^

  • WannaBe sagt:

    Der franz. Franc ist schon seit Wochen ausgeschrieben. Zumindest laut Gerüchten, aber mal interessant es selbst zu sehen!
    Aber viele werden jetzt wieder sagen, dass ist ein Anzeigefehler, der natürlich schon seit Wochen/Monaten besteht! Es werden selbstverständlich auch keine Währungen in Franc gehandelt, das steht da nur so zum Spaß!! [Ironie]
    Selbstverständlich werden wir in den nächsten Tagen/Wochen auch nicht von den Ratingagenturen runtergestuft. Nein, nein, alles bleibt so wie es ist und läuft geregelt weiter! [Ironie]
    Ich habe verschiedene Foren gelesen und finde es immer wieder interessant, dass die User auf Leute hören die alles verharmlosen indem sie sagen es kann und wird nichts passieren. Wenn man die Quelle mal durchleuchtet wird man feststellen, dass es die Autoren Eu-Papiere verkaufen, die sie natürlich auch los werden wollen! :-)
    Aber hey der optimismus liegt in der Naivität sich zu verlassen, denn wer sich verlässt wird verlassen!! Daher bleibe ich einfach realistisch und gehe vom schlimmsten aus, es bewahrt mich zumindest davor nicht tiefer zu fallen als die Optimisten!

  • Marcus sagt:

    hi,

    eins gleich zu beginn: die DM2 ist ganz gehöriger unfug und wird nicht passieren.

    warum aber wird darüber gesprochen? nun, nehmen wir einmal an es wäre so, dass die DM2 kommen würde. was wäre in diesem falle eine vorausschauende handlung für sparer? z.b. geld in gold investieren.
    zu beachten ist dabei allerdings, dass der goldpreis gerade in einer blase explodiert. jeder der sich auf die panikmache einlässt und gerade jetzt noch gold kauft, darf nach der geplatzten immobilienblase gleich die nächste blase mitnehmen und bezahlen. ich weis nicht wie weit der goldpreis noch steigt, aber er wird schneller abstürzen als die meisten reagieren wollen. klar, gold ist schon eine gewisse sicherheit.. immerhin wird es nie “nichts” mehr wert sein. aber dennoch werden durch diese gerüchte und panikmache verunsicherte sparer dazu getrieben derzeit überteuertes gold zu kaufen. ebenso gerüchte über verfügbarkeitsengpässe von gold (anderes thema.. und auch wieder panikmache) schürt die nachfrage unter verunsicherten. der preis steigt so lange weiter bis strippenzieher meinen genug verdient zu haben und ihrerseits das gold zu hochpreisen verkaufen -> preis stürzt ab -> verlierer sind diejenigen die in die blase eingestiegen sind.

    in der vergangenen immobilienblase waren es gewinnversprechen die die leute haben einsteigen lassen.
    in der jetzigen goldblase ist es sicherheitsversprechen die die leute einsteigen lassen.

    meine empfehlung, nicht verrückt machen.. einfach mal den fernseher und radio ausschalten und ein gutes buch lesen.

    europa hat genügend material um die krise zu überstehen.. jetzt müssen nur die köpfe noch auch mitmachen und nicht in panik geraten ;)

    gruß
    euer beruhigter marcus
    ps. hoffe die beruhigung steckt etwas an

  • Elga sagt:

    Mir fällt noch ein zehnter Grund gegen die Währungsreform ein. Bei einem kurzen Blick auf die Vermögensverteilung wird klar, die ganz oben in der Statistik haben den Großteil der Vermögenswerte unter ihrer Kontrolle. Eine Währungsreform würde große Verluste für die herrschenden Kreise bedeuten.

    Staatsinsolvenzen sind in den meisten Fällen mit unwägbaren gesellschaftlichen Umwälzungen verbunden. Besondere Risiken bestehen bei Umstürzen für etablierte herrschende Kreise.

  • Frank sagt:

    @Elga:
    “Eine Währungsreform würde große Verluste für die herrschenden Kreise bedeuten.”

    Wo haben denn die “Oberen Zehntausend” Ihr Vermögen? Natürlich nicht auf dem Sparbuch, wie der gemeine Deutsche Michel!
    Diese Herrschaften haben sich für Ihr Geld Aktien, Immobilien, Edelmetalle und sonstige Sachwerte gekauft.

    Und somit würden sie weit weniger von einer Geld-”Enteignung” getroffen, als die Mittelschicht.

  • Volkswirt sagt:

    Liebe Leute,

    nach den eigenen Erkenntnissen der hier agierenden Personen dürfte es heute keinen Euro mehr geben!

    Völliger Schwachsinn und Panikmache mit dem vermutlichen Hintergrund der Kursbeeinflussung. In Wirklichkeit sind diese gestreuten Gerüchte ein Fall für die Staatspolizei wegen Volksverhetzung und dem Versuch der Staatendestabilisierung! Es ist völlig schleierhaft, wieso Dummköpfe daran auch noch glauben. Aber davon gibt es leider genug, die sterben nicht aus …

  • Danke für den guten Artikel, alles plausibel so.
    Eichelburg ist mit seinen schwachsinnigen Ankündigungen immer neuer Währungsreformen grandios gescheitert. Siehe auch:
    http://uxmadexmyxday.wordpress.com/2010/07/30/wahrungsreform-ante-portas/

  • Wolfram Strassl sagt:

    Auch, wenn es damals massenhaft Kritik gab. Die Abwrackprämie hat sich als richtig erwiesen. Und die deutschen Produzenten haben einfach Glück, dass der zurückgegangene Verkauf in Deutschland daraufhin durch Zuwächse in den Vereinigten Staaten und in China mehr als ausgeglichen werden konnte.

  • omg sagt:

    besser spät als nie……

    http://www.youtube.com/watch?v=w-Kqp4Bm3qQ

    danke

  • chrischan sagt:

    Zum Thema Telefonzelle und Dmark 2, Ich habe eine solche fotografiert, es gibt/gab sie, interessanterweise wurde sie vor ca. 3 od. 4 Monaten abermals umgerüstet! Jetzt habe ich Fotos von eine Zelle die 2 mal in einem Jahr umgerüstet worden ist?
    Die wissen doch selbst nicht mehr was sie tun sollen.
    Und wir sind life dabei.
    Wenn gewünscht bastel ich ein kleines Video mit den Bildern.
    Guss Chrischan

  • Gerne doch, so ein Video wäre sicher im Interesse nicht weniger Leserinnen und Leser.

    Mit besten Grüßen,
    Thomas Röttcher

  • Chrischan sagt:

    Hallo gesagt getan. Hier das Video.
    http://www.youtube.com/watch?v=tsBrDHxR-_I&context=C308b013ADOEgsToPDskIzG3JDwP77PiLO3KT6ssS1
    Bis dahin
    Gruss Chrischan

  • Chrischan sagt:

    Hallo, hier noch ein zweites Video der Telefonzelle.
    Ich werfe ne Mark ein, und seht selbst!
    http://www.youtube.com/watch?v=TipZ4gOMamE&context=C35ad6dfADOEgsToPDskIzG3JDwP77PiLO3KT6ssS1
    Bis dahin
    Gruss Chrischan

Kommentieren

Mai 2010
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Buchneuerscheinungen

Die aktuelle Printausgabe
Unser Topseller
zeitgeist auf Facebook!

Facebook-Logo

Anzeige
Aus dem Verlagsprogramm
Beliebt (letzte 180 Tage)
  • No results available
Translator
Anzeige

Anzeige
Letzte Kommentare
  • Steve: Im Prinzip ganz einfach: quit pro quo. Will ich etwas für mich haben, muß ich etwas geben. Das Universum als...
  • Kai: Also, bei mir funktionieren die Bestellungen, egal ob im finanziellen Bereich, im partnerschaftlichen Bereich...
  • Mein Idol Michael: Hi Leute, ich habe alle Kommentare gelesen! Ein gewisser Michael Jackson hat ein...
  • Celine MJ I LOVE YOU: Hey Michael und alle zusammen, ich weiß nicht ob ich es glaube das es Kommentare gibt wo du...
  • Laura: Ich hoffe, dass Michael nicht irgendwann eure Kommentare lesen muss. Ich bin kein Fan gewesen von ihm. Jedoch...
Anzeige