Zeit für den Geist
Thomas Röttcher - Curriculum Vitae

In den vergangenen Tagen und Wochen musste ich nicht selten den Kopf schütteln. Was ist nur los in der alternativen Medienlandschaft? Träum ich oder ähneln die Überschriften mehr und mehr denen der oft gescholtenen “Mainstream-Presse”, was die Sensationslust angeht? Machen sich nun auch Politblogger die Devise “immer schneller, immer höher, immer weiter” zu eigen?

Es scheint, als habe so mancher – seit Jahren um Aufklärung bemüht, die Schieflage unserer Geldwirtschaft aufzeigend – sein Pulver verschossen. Formulierungen wirken überstrapaziert, Erklärungsmöglichkeiten ausgereizt – doch die Welt funktioniert weiter wie bisher. Für die meisten Menschen jedenfalls. Trotz Finanzkrise. Trotz Schuldenberg.

Ist es da vielleicht Zeit, einmal die eigenen Motive zu hinterfragen? Existiert womöglich – insgeheim – die Sehnsucht, dass er endlich eintreten möge, der vielbeschworene Systemkollaps? Damit man als “Prophet” richtig lag: das Gesicht wahren kann im Bekanntenkreis bzw. gegenüber der Leserschaft? Damit man sich seine Vorräte nicht umsonst zugelegt hat? Oder der persönlichen Genugtuung dienend?

Sicher, es kann zu einem Totalcrash kommen. Vermutlich ist er sogar unvermeidlich.

Umso mehr frage ich mich dann, wo das Mutmachende bleibt, das Aufbauende? Wo lese ich konkrete Lösungsvorschläge für ein anderes, ein besseres Miteinander? Wo findet sich Hilfestellung zum “Aussteigen, um einzusteigen”, wie es meine Kollegen von der Zeitschrift “Oya” auf dem Deckblatt ihrer aktuellen Ausgabe betiteln?

Kritisiert wurde mehr als genug. Die Fehler sind erkannt. Ich wünschte mir, dass wir jetzt begännen, dasjenige vorzuleben, was wir uns für das “Danach” als menschlicheren Umgang untereinander erhoffen. Damit der Grundstein gelegt ist und ein neues, stabileres Gesellschaftsfundament entstehen kann (an anderer Stelle bereits näher von mir ausgeführt).

Und das gilt auch – nein, das gilt in ganz starkem Maße für den (unabhängigen) Journalismus, dem hier eine besondere Vorbildfunktion, und damit Verantwortung, zukommt.

— Anzeigen —

auxmoney.com - deine Kredit Alternative



1 Kommentar zu „Verantwortungsbewusst – oder selbst manipulativ? Über die Rolle der alternativen Medien in der heutigen Zeit“

Kommentieren

April 2010
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Buchneuerscheinungen

Die aktuelle Printausgabe
Unser Topseller
zeitgeist auf Facebook!

Facebook-Logo

Anzeige
Aus dem Verlagsprogramm
Beliebt (letzte 180 Tage)
  • No results available
Translator
Anzeige

Anzeige
Letzte Kommentare
  • Steve: Im Prinzip ganz einfach: quit pro quo. Will ich etwas für mich haben, muß ich etwas geben. Das Universum als...
  • Kai: Also, bei mir funktionieren die Bestellungen, egal ob im finanziellen Bereich, im partnerschaftlichen Bereich...
  • Mein Idol Michael: Hi Leute, ich habe alle Kommentare gelesen! Ein gewisser Michael Jackson hat ein...
  • Celine MJ I LOVE YOU: Hey Michael und alle zusammen, ich weiß nicht ob ich es glaube das es Kommentare gibt wo du...
  • Laura: Ich hoffe, dass Michael nicht irgendwann eure Kommentare lesen muss. Ich bin kein Fan gewesen von ihm. Jedoch...
Anzeige